Darmspiegelung - schmerzfrei und sicher

Koloskopie

Eine Koloskopie (= Darmspiegelung) dient der Untersuchung des Dickdarmes und meistens auch der letzten Zentimeter des Dünndarmes.

Die Koloskopie gilt als »Goldstandard« in der Darmkrebsvorbeugung und Früherkennung. Wird bei der Koloskopie ein Darmpolyp (gutartige Vorstufe Vorstufe von Darmkrebs) entdeckt, kann er in den meisten Fällen sofort mittels Schlinge und Strom abgetragen werden. Die Koloskopie dient daher zur Krebsvorsorge, Diagnose und Therapie in einem.

Es gibt wenige Untersuchungen, die in der Bevölkerung (zu Unrecht) einen so schlechten Ruf haben wie die Koloskopie. Die zu Recht beklagten negativen Erfahrungen wurden meist vor mehr als zehn Jahren gemacht und sind auf

  • fehlende Möglichkeiten für eine effiziente, sichere und patientenschonende Prämedikation
  • steife unflexiblere Geräte
  • schlechte Bildqualität
  • zum Teil fehlende Übung der Untersucher zurückzuführen.

Das ist jetzt anders! Heute kann man die Koloskopie für den Patienten schmerzfrei gestalten!

 

Schmerzfrei durch Prämedikation

Die sanfte Koloskopie unterscheidet sich bei der Durchführung von der »normalen« Koloskopie in einem wichtigen Punkt: Mit Hilfe der Verabreichung einer Prämedikation (»Analgosedierung«) spürt der Patient die Koloskopie nicht mehr. Diese Untersuchungsbedingungen können nur von einem perfekt geschulten, routinierten Team gewährleistet werden.

Die unabdingbare Darmreinigung vor der Untersuchung ist allerdings auch bei der »sanften Koloskopie« notwendig. Dabei müssen am Tag vor der Untersuchung 3 Liter einer speziell zusammengesetzten Spüllösung getrunken werden. Die perfekte Darmvorbereitung ist Voraussetzung für eine problemlose, aussagekräftige Darmspiegelung.
Je nach Befund wird der Untersucher eine Kontrolle in 1-2 oder aber erst in 5-7 Jahren empfehlen.
Auch eine negative Erfahrung bei einer Koloskopie sollte nie der Grund sein, wichtige Kontrolltermine nicht wahrzunehmen.

https://science.orf.at/stories/2838019/

https://derstandard.at/2000056170014/Darmkrebs-Sterberate-um-30-Prozent-gesunken

Zurück