Gesichtsfalten

Ursachen statt Symptome behandeln
Nachhaltige Pflege einer vitalen Haut setzt nicht nur bei der Symptombekämpfung an, sondern geht auch den Ursachen auf den Grund. Es gilt, die körpereigene Zellregenerierung und -erneuerung auf möglichst natürliche Art zu aktivieren, um den unerwünschten Alterungseffekten wie Hautlinien und Falten, aber auch lichtbedingter Hautalterung wirksam entgegenzutreten.

Um die Qualität der Haut ein Leben lang zu erhalten, sollte man dieser bereits ab 30 Jahren jene Behandlungen schenken, welche die nachweislich besten Voraussetzungen erfüllen, die Haut langfristig gesund und jugendlich-frisch zu erhalten:

  1. Hautanalyse: Messung des Hautzustandes (Fett, Feuchtigkeit, Elastizität,usw.)
  2. Antiagingtherapie: Wirkstoffkosmetik/ Treatments, Botox, Filler

Grundlage eines wirkungsvollen „better-aging“- Programmes ist eine konsequente, dem Hauttyp angepasste Pflege mit effektiver high-tech- Kosmetik (sog. Cosmeceuticals). Hochkonzentrierte Seren mit Vitaminen und Hyaluronsäure sind mittlerweile Standard in der medizinischen Kosmetik. Die perfekte Pflege kann zum Beispiel durch Cremes mit Apfelstammzellen ergänzt werden. Um ein effektives Hautpflegeprogram erstellen zu können sollte zuerst eine aussagekräftige Hautanalyse erstellt werden. Mithilfe moderner Messtechnik kann jederzeit überprüft werden ob die verwendeten Produkte auch den gewünschten Erfolg bringen.

Die zweite Säule einer modernen nicht-operativen kosmetischen Behandlung bilden Botulinumtoxin und Hyaluronsäureinjektionen.

Botulinumtoxin A ist der ideale „Faltenkiller“ für alle 40 – 60jährigen. Zur Falten-Prophylaxe wird es idealerweise bereits ab 30 eingesetzt. Ab 60 ist die Verwendung von Botox nur in Kombination mit „hautverjüngenden“ Maßnahmen wie zum Beispiel einem Laserlifting sinnvoll. Die Behandlung selbst ist durch die Verwendung ultradünner Kanülen beinahe schmerzfrei und kann im Abstand von 2-3 Monaten beliebig oft wiederholt werden. Durch die seit Jahrzehnten übliche Verwendung dieses Wirkstoffes in der Neurologie wissen wir dass auch bei langjähriger Anwendung kaum mit Nebenwirkungen zu rechnen ist.

Eine beliebte Ergänzung zum Botulinumtoxin stellen die Filler dar, mit welchen bereits vorhandene, mimikunabhängige Falten elegant korrigiert werden können. Unter all den verfügbaren Substanzen hat sich vor allem die Hyaluronsäure durchgesetzt. Das liegt zum einen daran dass Hyaluronsäure auch natürlich in unserem Körper vorhanden ist und zum anderen daran dass die Anwendung in geschulten Händen sicher, nebenwirkungsarm und effektiv ist. In synthetischer Form eignet es sich als Gel hervorragend zum Unterspritzen von feinen bis mitteltiefen Gesichtsfalten oder zum Gewebeaufbau im Lippen und Wangenbereich. Durch die hohe Wasserbindungskapazität potenziert sich der Effekt innerhalb weniger Tage nach einer Behandlung und verleiht so der Haut ein strafferes, jugendlicheres Aussehen.

 

Zurück